Die Autosammlungen dieses Landes

0

Was es nicht alles für Autosammlungen gibt…

und die sind nicht alle im süddeutschen Raum. Sondern manchmal auch ganz in der Nähe. Heinz Schmersal ist Geschäftsführer eines großen Familienunternehmens (K.A. Schmersal GmbH & Co. KG) und nicht ganz unerfolgreicher Rennfahrer. Seine Autobegeisterung drückt sich auch in seiner beeindruckenden Auto-Sammlung aus, die wirklich sehr bemerkenswerte Exemplare umfasst. Von Alfa über Ferrari und Mercedes bis Porsche. Der obligatorische VW T1 darf da nicht fehlen. Übrigens auch bitte das eingespiegelte rote Fahrzeug beachten, ein wirklicher Klassiker, Legende und technischer Leckerbissen. Überhaupt merkt man der Sammlung an, dass sie ein Ingenieur zusammengetragen hat.

Ich würde gerne die einzelnen Modelle aufzählen, mache das aber nicht, da solche Sammlungen ja immer auch etwas Privates sind. Wäre es anders, würde der Eigentümer Eintritt nehmen und „Museum“ drüber schreiben. Zwar war ich eingeladen, mir die Sammlung anzusehen, aber eben nicht, um darüber zu berichten. Das hat indirekt das manager magazin bereits in der Vergangenheit getan, das war jetzt nicht mein Auftrag. Der war für Mercedes Leverkusen in einem ganz anderen Kontext. Aber natürlich hatte es etwas mit Autos zu tun, aber darum geht es jetzt gar nicht. Interessant ist eher, dass ähnliche Fahrzeuge in meinem Stall stehen würden, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte.

Was mich aber am meisten beeindruckt hat, ist die einmalige Tatsache, dass alle Fahrzeuge in seiner sehr gut gesicherten Großgarage normal angemeldet sind. Nein, keine Wechelskennzeichen, sondern jedes Auto ist ohne Nummernschildwechsel sofort fahrbereit. So sagt Heinz Schmersal auch: „Das sind alles meine Lieblinge; wenn ich Lust auf eine Tour habe, möchte ich den Schlüssel umdrehen und losfahren können!“

In der Konsequenz habe ich das in all den Autosammlungen so noch nicht gesehen…

Sammlung Schmersal